Verlängerung Mitwirkungsfrist bis 9. November 2021

Das Bahnhofgebiet in Turgi wurde im kantonalen Richtplan als Wohnschwerpunkt festgelegt. In diesem Zusammenhang wurde auch eine Fläche von 2.1 ha im Gebiet Weichlen südlich des Bahnhofs als Siedungsgebiet ausgeschieden und kann zu einem späteren Zeitpunkt in die Bauzone überführt werden.
Im Jahr 2017 wurde für das Gebiet beim Bahnhof im Auftrag der Gemeinde Turgi und des Kantons Aargau ein städtebauliches Konzept erarbeitet. Es ging darum, ein ortsgerechtes und massgeschneidertes städtebauliches Konzept für dieses Gebiet als Beitrag für eine hochwertige Innenentwicklung zu erarbeiten. Im Vordergrund stand eine bessere Ausnützung des entwicklungsfähigen Gebiets mit einer ausgewogenen Mischung von Wohnen, Arbeiten und Zentrumsnutzungen. Es wurde festgestellt, dass eine gesamtheitliche und koordinierte Planung um das Bahnhofsgebiet Turgi einen wertvollen Beitrag für eine langfristige und etappierte Entwicklung ermöglicht.
Die Ergebnisse des städtebaulichen Konzeptes wurden mittlerweile in einen behördenverbindlichen Entwicklungsrichtplan überführt. Mit Erlass durch den Gemeinderat kommt dem Entwicklungsrichtplan eine behördenverbindliche Wirkung zu. Er bildet die Koordinationsgrundlage für die baulichen Entwicklungen des Bahnhofgebietes Turgi und stellt für die Behörden eine Beurteilungsgrundlage für Gestaltungspläne und Baugesuche dar. 

Das öffentliche Mitwirkungsverfahren dauert vom 27. September bis 09. November 2021. Sämtliche Planunterlagen liegen während dieser Zeit bei der Gemeindekanzlei zur Einsichtnahme auf.

Zur Mitwirkung sind alle Interessierten eingeladen. Hinweise und Anträge (mit Begründung) zum Planungsentwurf sind innert der Auflagefrist schriftlich dem Gemeinderat Turgi, Schulhausstrasse 8, 5300 Turgi, einzureichen.

Entwcklungsrichtplan Bahnhof Turgi Erläuterungsbericht
Entwcklungsrichtplan Bahnhof Turgi Plan
Entwcklungsrichtplan Bahnhof Turgi Ritchtlinien