Hier sind die häufigsten Fragen und Antworten aufgeführt, gegliedert nach Abteilungen bzw. Themen. Die Rubrik Alles auf einen Blick listet alle Fragen alphabetisch auf.

Die Antworten sind grossteils mit einem Link auf externe Websites, den Online-Schalter oder mit dem Direkt-Mail an die zuständige Stelle verknüpft, damit das entsprechende Dokument heruntergeladen oder bestellt oder noch konkrete Fragen gestellt werden können.

Sollten Sie eine allgemein wichtige Frage und deren Beantwortung vermissen, sind wir für Ihre Mitteilung an den Webmasterder Gemeinde Turgi dankbar.

Diverse Informationen und Daten zur Abfallentsorgung finden Sie im Entsorgungskalender, erhältlich im Online-Schalter.

Welche Gebühren sind wofür zu entrichten?


Graugut: Sackgebühr oder Containerplombe
Grüngut: Grüngutschlaufe

Sperrgut: Sperrgutmarke

Alle Gebührenmarken sind bei den Verkaufsläden und der Finanzverwaltung erhältlich oder können im Online-Schalter bestellt werden.

Stimmberechtigt ist jede(r) Schweizerbürger(in), der (die) das 18. Altersjahr zurückgelegt hat und in der Gemeinde Turgi Wohnsitz hat (Einschränkungen: Entmündigung nach Art. 369 ZGB). Das Stimmrecht berechtigt, an Wahlen und Abstimmungen sowie an Gemeindeversammlungen teilzunehmen.

Die Urne ist jeweils am Sonntag von 09.00 - 09.30 Uhr im Gemeindehaus und im Kindergarten Allmend aufgestellt. Bei der persönlichen und stellvertretenden Stimmabgabe ist der Stimmrechtsausweis an der Urne abzugeben. Betreffend der stellvertretenden Stimmabgabe beachten Sie die Anleitungen auf der Rückseite des Stimmrechtsausweises.

Für die briefliche Stimmabgabe müssen folgende Punkte befolgt werden:

  • Stimmrechtsausweis unterzeichnen
  • Stimm- oder Wahlzettel ins Stimmzettelcouvert legen, Couvert zukleben
  • Stimmzettelcouvert und den Stimmrechtsausweis in das Antwortcouvert legen
  • Das Antwortcouvert zukleben
  • Es darf nur das amtliche Antwort- und Stimmzettelcouvert verwendet werden
  • Einwurf in dafür bezeichneten Briefkasten bei der Gemeinde oder Aufgabe bei der beliebigen Poststelle
  • Bei der Zustellung per Post muss das Couvert am Dienstag vor dem Abstimmungswochenende der Post übergeben werden
  • Die brieflich abgegebenen Stimmen müssen bis spätestens zum Ende der Urnenöffnungszeiten am Hauptwahl- oder Abstimmungstag bei der Gemeindekanzlei eintreffen

Die aktuellsten Informationen finden Sie unter Politik.

Die Gemeinde ist an zwei Abwasserreinigungsanlagen angeschlossen.

Abwasserverband Baden Wettingen

Die Abwässer von Altwil und Wil fliessen in die Abwasserreinigungsanlage Abwasserverband Baden Wettingen.

Zusammen mit den kommunalen Netzbetreibern sammelt er die Abwässer der Region und reinigt sie in der Kläranlage Laufäcker. Der Verband wurde 1963 gegründet. Mitglieder sind seither die Gemeinden Neuenhof, Wettingen, Baden, Ennetbaden, Obersiggenthal und Turgi.

ABW Abwasserverband Region Baden Wettingen, ARA Laufäcker, 5300 Turgi
Telefon 056 203 00 90  
Fax 056 203 00 91
www.abwturgi.ch

Abwasserverband Untersiggenthal / Turgi

Die Abwässer des Gehling und des Dorfes fliessen in die ARA Unterau.

Der Abwasserverband Untersiggenthal / Turgi wird gemeinsam durch die beiden Gemeinden Untersiggenthal und Turgi betrieben.

Abwasserverband Untersiggenthal-Turgi
Gemeindekanzlei Turgi
056 201 70 10

Gemäss Gesetz über Niederlassung und Aufenthalt der Schweizer darf die Einwohnerkontrolle Daten an Dritte weitergeben, wenn diese ein berechtigtes Interesse glaubhaft machen.
Dazu ist ein schriftliches Gesuch mit einem Interessennachweis bei der Einwohnerkontrolle einzureichen. Es werden keine telefonischen Auskünfte erteilt!

Zugehörige Informationen
Folgende freie Daten dürfen einzeln an Dritte weitergegeben werden:
Name, Vorname, Geburtsdatum, Heimatort, Beruf und Adresse

Die Herausgabe einer Zusammenstellung dieser freien Daten oder grösserer Teile derselben an Dritte ist unzulässig. Über Ausnahmefälle entscheidet der Gemeinderat auf schriftliches Gesuch hin.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Einwohnerdienste.

Eine versicherte Person kann jederzeit schriftlich oder über www.sva-ag.ch unter Angabe der Versichertennummer und der Postadresse einen Auszug aus ihrem Individuellen Konto (IK) verlangen.

Nichterwerbstätige müssen ab dem 1. Januar des Jahres, in welchem sie 21 Jahre alt werden, mit dem Entrichten von AHV-Beiträgen beginnen. Beitragszahlungen sind auch dann erforderlich, wenn kein Einkommen erzielt wird. Verheiratete Personen müssen keine persönlichen Beiträge entrichten, wenn die Ehepartnerin oder der Ehepartner erwerbstätig ist und das doppelte des jährlichen Mindestbeitrages entrichtet. Das Anmeldeformular ist bei der Gemeindezweigstelle SVA oder unter www.sva-ag.ch erhältlich.

Die Anmeldung für die AHV-Rente muss 3 - 4 Monate vor Erreichen des AHV-Alters eingereicht werden. Ein Vorbezug der AHV-Rente um 1 - 2 Jahre ist möglich, wobei die Rente für die Dauer des gesamten Rentenbezugs gekürzt wird. Das Anmeldeformular ist bei der Gemeindezweigstelle SVA oder unter www.sva-ag.ch erhältlich.

Das Anmeldeformular für den AHV-Versicherungsausweis ist bei der Gemeindezweigstelle oder unter www.sva-ag.ch erhältlich. Es ist eine Bestätigung des Arbeitgebers oder der Gemeindezweigstelle SVA auf dem Anmeldeformular erforderlich.

Die Alimentenbevorschussung obliegt der Wohnsitzgemeinde des Kindes. Das unmündige Kind hat (bis zum 20. Altersjahr) Anspruch auf Bevorschussung, wenn der zu Unterhaltsbeiträgen verpflichtete Elternteil seiner Unterhaltspflicht nicht oder nicht rechtzeitig nachkommt. Das Gesuch ist vom gesetzlichen Vertreter des Kindes bei der Gemeindekanzlei einzureichen. Auch hier sind verschiedene Anspruchsvoraussetzungen zu erfüllen, zu welchen die Gemeindekanzlei Auskunft geben kann.

Alimenten-Inkasso

Auch wenn die Alimenten nicht bevorschusst werden, kann die Gemeinde oder insbesondere die Alimenten-Inkassostelle der Aarg. Frauenzentrale Hilfe beim Eintreiben gewähren. Das ist allerdings mit Kosten verbunden.

Im Kanton Aargau sind die Zivilstandsämter zu Zivilstandskreisen zusammengefasst worden. Turgi wurde in den Zivilstandskreis Baden integriert. Die Einwohnerinnen und Einwohner von Turgi wenden sich bei Eheschliessungen, Hausgeburten, Kindesanerkennungen und anderen Personenstandsanliegen an den Zivilstandskreis Baden.

Zuständige Stelle
www.zivilstandskreis.baden.ch/xml_1/internet/de/application/d1/d2/f19.cfm

Endet bei einem Auslandaufenthalt die Steuerpflicht? Entscheidend ist, ob die Abwesenheit befristet oder unbefristet erscheint. Die Steuerpflicht endet mit der Abmeldung auf der Einwohnerkontrolle, wenn eine Person mindestens für einige Monate ins Ausland verreist, ihre Arbeitsstelle und Wohnung kündigt, in der Zwischenzeit den Heimatschein in ihrer Heimatgemeinde deponiert und sich nach der Rückkehr in einem anderen Kanton anmeldet.

Die Bestimmungen über die An- bzw. Abmeldung von Schweizerbürgern sind kantonal geregelt. Wer sich als Tourist oder aus anderen Gründen für über drei Monate ins Ausland begeben will, sollte sich bei der Einwohnerkontrolle seiner Wohnsitzgemeinde über die einschlägigen Bestimmungen erkundigen.

Militärdienstpflichtige müssen zudem die militärischen Vorschriften beachten (Informationen beim www.ag.ch/de/dgs/militaerbevoelkerungsschutz/militaer/militaer.jsp).

Meldepflichtige, die länger als 12 Monate ununterbrochen ins Ausland gehen und sich auch zivilrechtlich bei der Gemeinde abmelden, benötigen einen Auslandurlaub. Das Gesuch um Auslandurlaub (Formular 1.36) ist beim www.ag.ch/de/dgs/militaerbevoelkerungsschutz/militaer/militaer.jsperhältlich und muss rechtzeitig - in der Regel 2 Monate vor der Abreise - beim Kreiskommando eingereicht werden. Dies gilt neu auch für alle Offiziere.

In diesem Fall benötigen die Meldepflichtigen keinen Auslandurlaub. Sie melden sich jedoch beim www.ag.ch/de/dgs/militaerbevoelkerungsschutz/militaer/militaer.jsp ab. Sie müssen folgendes beachten: Mitteilung der vorübergehenden Adresse; fällt Militärdienstleistung in die Zeit des Auslandaufenthaltes, ist rechtzeitig ein Dienstverschiebungsgesuch einzureichen; Schiesspflichtige reichen im gegebenen Fall ein Gesuch um Dispensation von der Schiesspflicht ein.

Baubewilligungspflicht (Baugesuch notwendig) für: Alle Gebäude und gebäudeähnliche Bauten sowie alle weiteren künstlich hergestellten und mit dem Boden fest verbundenen Objekte. Hütten, Buden, Baracken, Kioske, Waren und andere Automaten, Schaukästen und dergleichen. Tiefbauten, Parkplätze. Wohnwagen, die länger als 2 Monate auf dem gleichen Grund stehen. Terrainveränderungen von mehr als 80 cm Höhe oder mehr als 100 m2 Fläche; Ablagerungen und Deponien; Freizeit und andere Anlagen mit erheblichen Auswirkungen auf Umwelt und Umgebung.

Nicht alle Bauvorhaben brauchen eine Baubewilligung. Erkundigen Sie sich im Zweifelsfall bei der Abteilung Bau & Planung.

Seit 1. September 2011 ist die neue Bauverordnung in Kraft und ersetzt die bis anhin gültige Allgemeine Bauverordnung.

Das Konkordat "Interkantonale Vereinbarung über die Harmonisierung der Baubegriffe" (IVHB) vereinheitlicht schweizweit die Baubegriffe und Messweisen. Anfangs 2010 ist der Kanton Aargau dem Konkordat beigetreten. Der Regierungsrat hat nun eine neue Bauverordnung beschlossen, welche die Baubegriffe und Messweisen der IVHB übernimmt und umsetzt.

Für die Gemeinde Turgi sind per 1. September 2011 vorerst einzelne Bestimmungen anwendbar, die das Verfahren vereinfachen. So werden künftig Solaranlagen mit einer Fläche bis 200 m2 grundsätzlich im vereinfachten Verfahren bewilligt. Für Gebäude in der Dorfzone gelten diese Verfahrensvereinfachungen allerdings nicht. Auch Klein- und Anbauten innerhalb der Bauzonen sowie Aussenwärmedämmung zur Verbesserung der Energieeffizienz bestehender Bauten und Anlagen werden im vereinfachten Baubewilligungsverfahren beurteilt. Das Beiblatt für das Einverständnis der direkten Anstösser kann bei der Abteilung  Bau & Planung bezogen werden.

Ferner ist auch die Liste der baubewilligungsfreien Bauten erweitert worden. Zu diesen zählen neu auch sogenannte Kleinstbauten, die nicht höher sind als 2,50 m und eine Grundfläche von höchstens 5 m2 haben. Zudem dürfen neu Wahl- und Abstimmungsplakate bis 100 m ausserorts bewilligungsfrei aufgestellt werden.

Die wichtigsten Änderungen allerdings, die neuen Baubegriffe und Messweisen (dritter Abschnitt der Bauverordnung [§§ 16-31 BauV]) finden erst dann Anwendung, wenn die Gemeinde Turgi ihre allgemeine Nutzungsordnung (BNO) an die Begriffe und Messweisen der Interkantonalen Vereinbarung über die Harmonisierung der Baubegriffe angepasst hat. Solange dies nicht erfolgt ist, bleiben weiterhin die alten Bestimmungen anwendbar, wie sie im Anhang 3 der BauV aufgeführt sind. Informationen zum Stand der Revision finden Sie hier.

Das Baugesuch wird nach Eingang der vollständigen Akten während 30 Tagen öffentlich aufgelegt. Nach der Prüfung des Projektes durch die Baukommission beschliesst der Gemeinderat über das Baugesuch. Sofern keine Einwendungen vorliegen, dauert das Verfahren rund acht Wochen.

Die aktuellen Gesuche können Sie unter Baugesuche einsehen.

Eine Unterschrift kann nur beglaubigt werden, wenn sie in Anwesenheit der Gemeindeschreiberin oder deren Stellvertreter zu Papier gebracht wird oder, wenn die Person erklärt, die vorliegende Unterschrift stamme von ihr. Es muss ein Personenausweis (ID oder Pass) vorgelegt werden. Fotokopien werden beglaubigt, wenn das Original ebenfalls vorliegt.

Es werden folgende Kosten erhoben:
Für Unterschriften Fr. 20.00
Für Kopien Fr. 2.00 / Stk. 

Ist eine Person in einem Spital, einer Klinik oder einem Heim verstorben, erfolgt die Todesmeldung an das zuständige Zivilstandsamt direkt durch die Verwaltung des Spitals, der Klinik oder des Heims.

Ist eine Person zu Hause verstorben, ist zuerst ein Arzt zu benachrichtigen. Dieser muss den Tod bestätigen und die ärztliche Todesbescheinigung ausstellen.

Die Angehörigen von in der Gemeinde wohnhaft gewesenen Verstorbenen werden in jedem Fall gebeten, bei der Gemeindekanzlei vorzusprechen. Bitte wenn möglich vorgängig telefonisch eine Termin vereinbaren. Mitzubringen sind die vom Arzt ausgestellten Todesbescheinigungen (nur wenn zu Hause verstorben) sowie das Familienbüchlein (wenn vorhanden).

In Absprache mit den Angehörigen werden durch das Bestattungsamt die Bestattungsart bestimmt (Kremation oder Erdbestattung) sowie die Termine für die Beisetzung und Abdankung festgelegt.

Kontaktaufnahme

An verlängerten Wochenenden oder über die Festtage besteht ein Pikettdienst für Todesfälle. Die Einzelheiten erfahren Sie auf dem Telefonbeantworter der Gemeindeverwaltung unter 056 201 70 14.

Kirchen Turgi

Informationen über das Bestattungswesen, die Friedhofordnung, die Gräber und Grabbepflanzung finden Sie im Bestattungs- und Friedhofreglement, erhältlich im Online-Schalter.

Möchte eine visumspflichtige Person als Besucher (max. 2 x 3 Monate pro Kalenderjahr) in die Schweiz einreisen, muss sie vor der Einreise beim zuständigen schweizerischen Konsulat/Botschaft seines Wohnortes ein Visum beantragen. Die Auslandvertretung entscheidet, ob der Gesuchsteller eine Verpflichtungserklärung benötigt.

Falls dies zutrifft, muss die visumspflichtige Person das Formular Verpflichtungserklärung an seine Gastgeber in der Schweiz weiterleiten. Die Gastgeber geben das Gesuch am Schalter der Einwohnerkontrolle zur Erstabklärung ab. Diese leitet das Gesuch an das Amt für Migration und Integration Kanton Aargau weiter. Der Entscheid über die Erteilung des Visums wird Ihnen von der Schweizer Auslandvertretung mitgeteilt.

Die Kosten betragen Fr. 60.00.

Merkblatt und weitere www.bfm.admin.ch/content/bfm/de/home/themen/einreise.html

Hier können Sie verschiedenen Formulare im Betreibungswesen downloaden.

Auskünfte werden am Schalter des Betreibungsamtes nach Vorlage eines Ausweises (und bei Dritten gegen Vorlage eines Interessennachweises) erteilt (gebührenpflichtig). Schriftliche Auszüge für Dritte können gegen Vorlage eines Interessennachweises ausgestellt werden.

Sie möchten nähere Informationen über die verschiedenen Verfahren oder bezüglich des Rechtsvorschlages? Hier gelangen Sie zur Website der Betreibungsämter des Kantons Aargau.

Ruhe bewahren, aber nach dem Grundsatz handeln:
Alarmieren - Retten - Löschen

Alarmieren:
Telefon Nr. 118 an Feuerwehr-Alarmstelle, Ort, genaue Adresse und Namen angeben.
Wo und was brennt. Gefährdete Personen benachrichtigen.

Retten:
Menschen und Tiere retten. Nie ohne Atemschutzgeräte in rauchgefüllte Räume gehen = Erstickungsgefahr.

Löschen:
Wenn möglich.

Für den Bezug von Brenn- und Cheminéeholz wenden Sie sich bitte an das Forstamt oder benützen Sie den Online-Schalter.

Bezug der brings-Karte

Die brings-Karte ist ab dem ersten Tag im neuen Jahr direkt bei der Abfallsammelstelle www.brings.ch/brings-standorte-2.html an der Hausackerstrasse 1 in Turgi zu beziehen. Bitte tauschen Sie vor Ort den zugesandten Bezugstalon in Ihre persönliche brings-Karte um. Sie können dies selbstverständlich auch zu einem späteren Zeitpunkt tun und auch schon Sachen zur Entsorgung mitnehmen. Es muss nicht zuerst die Karte bezogen werden, um dann später Material entsorgen zu können. Besten Dank für Ihre Mithilfe.

Eheberatung

  • Ich fühle mich im Zusammenleben mit meinem Partner, meiner Partnerin nicht mehr wohl.
  • Ich bin oft wütend, traurig, allein gelassen.
  • Wir können nicht mehr reden miteinander.
  • Wir streiten wegen Kleinigkeiten.
  • Wir geben uns wenig Zärtlichkeiten und verstehen uns sexuell nicht mehr.
  • Wir sind uns in wichtigen Fragen der Erziehung unserer Kinder nicht einig.
  • Ich befinde mich in einer Lebenskrise und komme alleine nicht mehr weiter.
  • Ich befasse mich mit dem Gedanken einer Trennung von meinem Partner, meiner Partnerin. Manchmal denke ich an Scheidung.

Wenn Sie bei sich selbst oder in Ihrer Partnerschaft diese oder ähnliche Feststellungen machen, könnte dies ein Zeichen dafür sein, dass Sie nicht einfach auf bessere Tage warten, sondern eine Veränderung in Ihrem persönlichen Leben oder in Ihrer Partnerschaft versuchen sollten. Die Eheberatungsstelle ist Ihnen dabei behilflich.

Zuständige Stelle
Jugend-, Familien- und Seniorenberatung

Eheberatungsstelle des Bezirks Baden
Frau Ursula Leibundgut
Landstrasse 115
5430 Wettingen
Telefon 056 426 07 26

Im Kanton Aargau sind die Zivilstandsämter zu Zivilstandskreisen zusammengefasst worden. Turgi wurde in den Zivilstandskreis Baden integriert. Die Einwohnerinnen und Einwohner von Turgi wenden sich bei Eheschliessungen, Hausgeburten, Kindesanerkennungen und anderen Personenstandsanliegen an den Zivilstandskreis Baden.

Zuständige Stelle
www.zivilstandskreis.baden.ch/xml_1/internet/de/application/d1/d2/f19.cfm

Das Bundesamt für Migration ist für die Bearbeitung sowie die Ausarbeitung des Einbürgerungs­entscheides verant­wortlich. Der Heimatkanton prüft lediglich die Personalien und klärt allfällige Fragen bezüglich Personenstandsregister. Der Wohnkanton wird durch das Bundesamt für Migration zur Ausarbeitung eines Berichtes beauftragt.

Gesuchsformulare können im Online-Schalter bezogen oder über die www.ag.ch/de/dvi/persoenliches_zivilstandswesen/einbuergerung/einbuergerungen.jspdes Kantons Aargau heruntergeladen werden.

Das Gesuch um erleichterte Einbürgerung so­wie Anfra­gen zum Verfahrensstand (schriftlich) sind an das Bundesamt für Migration zu richten.

Wohnsitzvoraussetzungen für Ausländer:

  • 12 Jahre in der Schweiz (Zeit zwischen dem 10. und 20. Lebensjahr zählt doppelt)
  • 5 Jahre im Kanton Aargau
  • 3 Jahre ununterbrochen am Wohnort (im Zeitpunkt der Gesuchstellung)

Detaillierte Informationen (auch über die Einbürgerung von Schweizern) finden Sie im Online-Schalter oder über die www.ag.ch/de/dvi/persoenliches_zivilstandswesen/einbuergerung/einbuergerungen.jspdes Kantons Aargau.

Gegen die Steuerveranlagung kann innert 30 Tagen nach Erhalt zuhanden der Steuerkommission Turgi Einsprache erhoben werden (Details siehe Steuerveranlagung). Elektronisch eingereichte Einsprachen können aus gesetzlichen Gründen nicht akzeptiert werden.

Ab dem 1. August 2008 ist das elektronische Reisegenehmigungssystem (ESTA) für Staatsbürger und teilnahmeberechtigte Staatsangehörige für die am Programm für visumfreies Reisen (Visa Waiver Program = VWP) teilnehmenden Ländern über das Internet zugänglich, um im Voraus eine Genehmigung für eine Reise in die Vereinigten Staaten gemäss dem VWP zu beantragen.

Ab dem 12. Januar 2009 sind alle Reisenden im Rahmen des VWP verpflichtet, eine elektronische Reisegenehmigung zu beantragen, bevor sie an Bord eines Transportmittels gehen, um gemäss dem VWP über den Luft- oder Seeweg in die Vereinigten Staaten zu reisen.

Melden Sie sich auf der ESTA-Website unter https://esta.cbp.dhs.gov an und füllen Sie online einen Antrag aus. Reisenden wird geraten, möglichst früh einen Antrag zu stellen. Das webbasierte System erfasst die selben grundlegenden biografischen Daten und Fragen zum Anspruch auf das visumfreie Reisen wie auf der grünen Einreisekarte I-94W. Anträge können jederzeit vor Antritt der Reise eingereicht werden, allerdings rät DHS (Department of Homeland Security = U.S.-Heimatschutzministerium) dazu, den Antrag so früh wie möglich zu stellen.

Ein wesentlicher Teil der Gemeinde Turgi, ausser Altwil und ein Teil von Wil sind mit Gas versorgt.
Im Gasgebiet kann in den angeschlossenen Liegenschaften mit Gas gekocht und/oder geheizt werden.

Zuständige Stelle

IBB Erdgas AG
Untere Hofstatt 4
Postfach

5201 Brugg
Telefon 056 441 15 41 (während den Bürozeiten)

Telefon 056 441 15 42 Pikettdienst
Fax 056 441 15 85
ibb(at)ibbrugg.ch

www.ibbrugg.ch

Rentnerinnen und Rentner, die in bescheidenen wirtschaftlichen Verhältnissen leben, haben unter bestimmten Voraussetzungen Anspruch auf Ergänzungsleistungen. Allgemeine Informationen, Merkblätter, Gesuche und Anmeldeformulare können bei der Gemeindezweigstelle SVA oder direkt unter www.sva-ag.ch bezogen werden.

Das Familienbüchlein dient im Verkehr mit Verwaltungsbehörden als Ausweis über den Bestand einer Familie. Die Ehegatten sind verpflichtet, ein Familienbüchlein zu beziehen. Ein unverheirateter Elternteil kann auf Verlangen ein Familienbüchlein beziehen.

Das Familienbüchlein wird dem Ehepaar im Anschluss an die Ziviltrauung am Trauungsort ausgehändigt, sofern mindestens ein Ehegatte in der Schweiz Wohnsitz hat oder das Schweizer Bürgerrecht besitzt. Es dient ausserdem zur Vorlage für die kirchliche Trauung.

Wenn das Familienbüchlein später oder auf Verlangen (bei unverheirateten Eltern) bezogen wird, so ist für die Ausstellung das Zivilstandsamt des Heimatortes (nicht Wohn- oder Trauungsort) zuständig.

Im Kanton Aargau sind die Zivilstandsämter zu Zivilstandskreisen zusammengefasst worden. Turgi wurde in den Zivilstandskreis Baden integriert. Die Einwohnerinnen und Einwohner von Turgi wenden sich bei Eheschliessungen, Hausgeburten, Kindesanerkennungen und anderen Personenstandsanliegen an den Zivilstandskreis Baden.

Zuständige Stelle
www.zivilstandskreis.baden.ch/xml_1/internet/de/application/d1/d2/f19.cfm

Grosse Teile von Turgi sind mit Fernwärme versorgt. 

Mit dem Anschluss an das Fernwärmenetz der Region erhalten Sie saubere, umweltfreundliche Energie zum Heizen, zur Warmwasseraufbereitung sowie für industrielle und gewerbliche Anwendungen. Diese lokale, einheimische Energie ist Abwärme aus der Kehricht-Verbrennungs-Anlage in Turgi und wird - statt in die Limmat abgeführt - wertvolle Wärme in Form von Heizwasser über ein Rohrleitungsnetz dem Benutzer zugeführt und somit sinnvoll genutzt.

Zuständige Stelle
Fernwärme Siggenthal AG
Betriebszentrale
Gässliackerstrasse 6
5415 Nussbaumen

Telefon

056 282 50 02

Störungsdienst

056 282 50 11

Fax

056 282 50 06

www.fernwaerme-ag.ch

Auch dank der periodischen Kontrolle der Feuerungsanlagen hat die Schadstoffbelastung der Luft in den letzten Jahren abgenommen. Gemäss den gesetzlichen Vorschriften überprüft unser Feuerungskontrolleur alle zwei Jahre, ob die Emissionsvorschriften der Feuerungsanlagen eingehalten sind. Ist dies nicht der Fall, ist eine Einregulierung und nötigenfalls auch eine Sanierung der Heizung erforderlich. Unser Feuerungskontrolleur berät Hauseigentümerinnen und -eigentümer als neutrale Fachperson, wie bei Problemen zweckmässig vorgegangen werden kann.

Damit die Feuerungskontrolle durchgeführt werden kann, erhalten die Betroffenen rechtzeitig eine Ankündigung.

Rauchgaskontrollen

Entsprechend den Vorschriften der Luftreinhalteverordnung sind alle Heizanlagen im Zweijahresrhythmus einer Rauchgaskontrolle zu unterziehen. Dabei in allen Gemeinden des Kantons einheitlich das Vollzugsmodell 2 der neuen Weisungen zur Durchführung der amtlichen Feuerungskontrollen zur Anwendung. Demgemäss kann der Heizanlageneigentümer selber entscheiden, ob er die Feuerungskontrolle - also bereits die Erstmessung - im Rahmen der Servicearbeiten durch einen berechtigten Feuerungstechniker oder durch den von der Gemeinde gewählten Feuerungskontrolleur ausführen lassen will.

Wie gestaltet sich nun die Organisation der Rauchgasmessungen im Detail? 

  • In Anlehnung an die in den vergangenen Jahren gemachten guten Erfahrungen hat der Gemeinderat beschlossen, die Rauchgaskontrollen wiederum auszulagern. Er wählte daher an seiner Sitzung vom 12. September 2005 Herrn Adreas Leutwyler, Kaminfegermeister, Untersiggenthal, als Feuerungskontrolleur der Gemeinde Turgi.
  • Wählt der Anlageneigentümer den Servicemonteur als die Rauchgasmessung ausführende Person, so sind die Rapporte mit einer zweiteiligen Vignette der Koordinationsstelle für Feuerungskontrollen des Kantons Aargau (KFA) zu versehen und bis zu einer angesetzten Frist an Herrn Andreas Leutwyler, Untersiggenthal, zuzustellen (der übliche Messstreifen des Servicemonteurs genügt nicht, zudem sind Servicemonteurrapporte ohne Vignette ungültig)
  • Grundsätzlich wird davon ausgegangen, dass wer die Feuerungskontrolle anlässlich der letzten Messungen im Rahmen der Servicearbeiten durch einen berechtigten Feuerungstechniker ausführen liess, dies auch in der kommenden Messperiode tun wird. Deshalb wird auf die Zustellung eines Anmeldetalons verzichtet. Geht bei Herrn Leutwyler kein Servicemonteurrapport ein, wird er die Kontrolle der betreffenden Feuerungsanlage selber vornehmen.

Bei allfälligen Fragen rund um die Rauchgasmessung stehen der Feuerungskontrolleur Herr Kurt Schnyder.

Gebühren

Die produktneutrale Kontrolle durch Herrn Schnyder kostet bei Barbezahlung:

1 - stufiger Brennbetrieb

Fr.   69.00

(mit Rechnung Fr.   79.00)

2 - stufiger Brennbetrieb

Fr.   84.00

(mit Rechnung Fr.   94.00)

Zweistoffbrenner 2-stufiger Brennbetrieb

Fr. 114.00

(mit Rechnung Fr. 124.00)

Zuständige Stelle

Feuerschauer für unsere Gemeinde ist:
Adreas Leutwyler

Dorfstrasse 1
5417 Untersiggenthal
Telefon: 056 288 15 35
Mobil:    079 486 82 81
Homepage

Die vollständig ausgefüllte und unterzeichnete Steuererklärung ist mit sämtlichen Beilagen dem Steueramt auszuhändigen. Je schneller Sie Ihre Steuererklärung einreichen, desto eher kann die Veranlagung mit der definitiven Abrechnung erfolgen.

Sollte es Ihnen nicht möglich sei, die Steuererklärung fristgerecht einzureichen, kann in begründeten Fällen ein Fristerstreckungsgesuch beim Steueramt gestellt werden. Es gilt folgende Regelung:

Fristerstreckungsgesuche bis 30.06. von Steuerpflichtigen mit Abgabetermin der Steuererklärung am 31.03. (unselbständig Erwerbende, Rentnerinnen und Rentner) werden nur beantwortet, wenn sie nicht oder nicht in gewünschtem Umfang bewilligt werden. Keine Antwort bedeutet somit Genehmigung des Fristerstreckungsgesuches.

Fristerstreckungsgesuche bis 31.10. von Steuerpflichtigen mit Abgabetermin der Steuererklärung am 30.06. (selbständig Erwerbende, Aktionärinnen und Aktionäre von Familiengesellschaften) werden nur beantwortet, wenn sie nicht oder nicht in gewünschtem Umfang bewilligt werden. Keine Antwort bedeutet somit Genehmigung des Fristerstreckungsgesuches.


Fristersteckung übers Internet
Auf der www.ag.ch/de/dfr/steuern/natuerliche_personen/steuererklaerung__easytax/efristen/efristerstreckung_steuern.jsp des Kantonalen Steueramtes können Fristerstreckungen zur Abgabe der Steuererklärung neu auch elektronisch beantragt werden. Zur Sicherheit und Identifikation wird der persönliche 'Code' benötigt. Dieser ist auf Seite 1 der Steuererklärung am linken Rand aufgedruckt.
 

Wer eine verlorene Sache z. B. auf der Strasse findet, hat den Eigentümer davon zu benachrichtigen und, wenn er ihn nicht kennt, der Polizei den Fund anzuzeigen insbesondere wenn der Wert der Sache mehr als zehn Franken beträgt. Kann der Eigentümer der Sache gefunden werden, muss er dem Finder oder der Finderin die Kosten ersetzen, welche wegen des Fundes entstanden sind, und zudem einen Finderlohn bezahlen. Dieser beträgt rund zehn Prozent des Wertes der Sache.

Wer eine Sache findet, kann deren Eigentümer werden. Allerdings erst nach einer Frist von fünf Jahren und nur wenn der Finder oder die Finderin ihren gesetzlichen Verpflichtungen nachgekommen ist.

Ein Sonderfall liegt vor, wenn eine Sache in einem bewohnten Hause oder in einer dem öffentlichen Gebrauch oder Verkehr dienenden Anstalt gefunden wird, z.B. Theater, Kino, Sportplätze, Schulhaus, Bus oder Bahn, etc. Der Finder muss die Sache dem Hausherrn, Mieter oder den mit der Aufsicht betreuten Person abliefern und kann weder Eigentümer der Sache werden noch Finderlohn verlangen.

Das Fundbüro der Gemeinde Turgi wird neu per 01. Dezember 2015 durch die Einwohnerkontrolle Untersiggenthal geführt,Tel. 056 298 01 20. Fundgegenstände können dort abgegeben werden, Nachfragen können vor Ort oder telefonisch erfolgen.

Möchten Sie einen Gegenstand als vermisst melden, bzw. sich über dessen aktuellen Fundstatus erkundigen, können Sie neu auch direkt die Homepage www.fundservice-schweiz.ch aufrufen. Dort können Sie einsehen ob Ihr Gegenstand bereits in einem angeschlossenen Fundbüro abgegeben wurde. Sollte dies (noch) nicht der Fall sein, kann eine Verlustmeldung erzeugt werden, die mit jedem neu erfassten Fundgegenstand abgeglichen wird und die direkte Kontaktaufnahme ermöglicht, sobald der Gegenstand gefunden wird.

Zugehörige Informationen
Übrigens: Wer eine gefunden Sache einfach so als sein Eigentum betrachtet, kann wegen Fundunterschlagung bestraft werden (Art. 141 StGB)  

Wichtige Fundstellen:
Fundbüro der SBB: Tel. 0512 22 29 03
Fundbüro im Internet: www.fundbuero.ch
Tierheime nach Kantonen: www.tierschutz.com

Im Kanton Aargau sind die Zivilstandsämter zu Zivilstandskreisen zusammengefasst worden. Turgi wurde in den Zivilstandskreis Baden integriert. Die Einwohnerinnen und Einwohner von Turgi wenden sich bei Eheschliessungen, Hausgeburten, Kindesanerkennungen und anderen Personenstandsanliegen an den Zivilstandskreis Baden.

Zuständige Stelle
www.zivilstandskreis.baden.ch/xml_1/internet/de/application/d1/d2/f19.cfm

Das neue schweizerische Chemikalienrecht nimmt Abschied von der Einteilung in Giftklassen und übernimmt stattdessen das europäische System, welches als Blickfang Gefahrensymbole verwendet. Auf besondere Gefahren wird zusätzlich hingewiesen durch R-Sätze, auf Sicherheitsratschläge durch S-Sätze.

Weitere Informationen finden Sie unter www.cheminfo.ch und für Fragen kontaktieren Sie das Kantonale Labor, Aarau.

Zuständige Stelle
www.ag.ch/de/dgs/verbraucherschutz/chemiesicherheit/chemiesicherheit.jsp

Grundbuchauszüge sind erhältlich beim Grundbuchamt Baden.

Als Eigentümer resp. Eigentümerin eines Grundstücks oder einer Liegenschaft erhalten Sie allgemeine Auskünfte über Ihre Parzelle.

Privatpersonen, die detaillierte Auskünfte über Grundeigentümerschaften oder Dienstbarkeiten einer bestimmten Parzelle in Turgi wünschen, wenden sich bitte direkt an das Grundbuchamt Baden. Dieses verfügt über die aktuellsten Daten.

Zuständige Stelle

Grundbuchamt
Bahnhofstrasse 40
5400 Baden
Tel. 056  200 10 60
www.ag.ch/de/dvi/grundbuch_vermessung/grundbuch/grundbuchaemter_1/baden/Baden.jsp

Handlungsfähig ist, wer urteilsfähig und mindestens 18 Jahre alt ist.

Das Handlungsfähigkeitszeugnis wird durch die Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde (https://www.ag.ch/de/gerichte/bezirksgerichte/bezirk/baden_1/baden_1.jsp) ausgestellt.

Müssen Sie für eine amtliche Angelegenheit oder zu einem anderen Zweck Ihren Wohnsitz nachweisen? Wir stellen Ihnen gerne eine Hauptwohnsitzbestätigung aus, welche Ihre Adresse und die Wohnsitzdauer in unserer Gemeinde bestätigt. Sie können die Wohnsitzbestätigung direkt am Schalter beziehen, telefonisch oder online bestellen.

Sind Sie Wochenaufenthalter resp. -aufenthalterin in einer anderen Gemeinde und benötigen für die Anmeldung an Ihrem Aufenthaltsort einen Heimatausweis

Der Heimatausweis ist eine Abschrift des Heimatscheins und wird von Ihrer Wohnsitzgemeinde ausgestellt. Er bestätigt, dass Ihr Heimatschein hinterlegt ist, und dass Sie weiterhin in Ihrer Wohnsitzgemeinde stimmberechtigt sind. Der Heimatausweis ist normalerweise für ein Jahr gültig.

Sie können den Heimatausweis direkt am Schalter unserer Einwohnerkontrolle beziehen, online oder telefonisch bestellen. Dazu benötigen wir die genaue Adresse und die beabsichtige Aufenthaltsdauer. Der Heimatausweis wird Ihnen dann mit Rechnung zugestellt.

Jeder Schweizer Bürger muss bei Erreichung der Volljährigkeit einen Heimatschein bei der Einwohnerkontrolle deponieren. Der Heimatschein wird im Zivilstandskreis Baden gegen Niederlassungsausweis deponiert. Er kann im Zivilstandskreis Baden bestellt werden.

Zuständige Stelle
Zivilstandamt des Heimatortes
www.zivilstandskreis.baden.ch/xml_1/internet/de/application/d1/d2/f19.cfm

Das Halten von Hunden untersteht der Kontrolle durch die Gemeinde.
Für jeden im Kanton Aargau gehaltenen Hund im Alter von über drei Monaten entrichtet der Halter in seiner Wohnsitzgemeinde eine Abgabe.

Informationen vom www.ag.ch/de/dgs/verbraucherschutz/veterinaerdienst/hunde/Hunde.jsp

Mit der definitiven Einführung des E-Passes per 1. März 2010 wurde gleichzeitig ein neues Ausstellungsverfah­ren eingeführt. Eine Bestellung von Pässen oder Kombiangeboten (Pass/ID) bei den Ge­meinden ist nicht mehr möglich. Identitätskarten können weiterhin bei den Einwohnerkontrollen der Gemeinden beantragt werden.

Für die Beantragung einer Identitätskarte hat der Antragsteller persönlich auf der Einwohnerkontrolle vorzusprechen. Es ist die alte Identitätskarte und ein neues Foto (ohne Kopfbedeckung, keine Uniform) mitzubringen (http://www.schweizerpass.admin.ch/content/pass/de/home/ausweise/allgemeines/fotomustertafel.html). Auf dem Antragsgesuch für Minderjährige oder Bevormundete hat der gesetzliche Vertreter zu unterschreiben. Der Verlust der Identitätskarte ist sofort der Polizei anzuzeigen.

Die Kosten (inkl. Porto) betragen:
Minderjährige: Fr. 35.- (gültig für 5 Jahre)
Erwachsene: Fr. 70.- (gültig für 10 Jahre)

Die Ausstellungsdauer beträgt ca. 10 Tage.

Für weitere Informationen:
www.ag.ch/de/dvi/persoenliches_zivilstandswesen/pass_id/pass_id.jsp
www.schweizerpass.admin.ch/pass/de/home.html

Es stehen Ihnen nachfolgende Ansprechstellen zur Verfügung, welche Ihnen je nach Ihrer Problemstellung weiterhelfen können:

Jugend-, Familien- und Seniorenberatung Baden
Zuständig für: Anlaufstelle für Erstberatung in Krisensituationen und nötigenfalls Weitervermittlung an geeignete Fachstellen. Finanzielle Unterstützung gemäss kantonalen Richtlinien.

Gemeinderat (Ressortvorsteher)
Ressort Sozialwesen/Fürsorgewesen/Vormundschaftswesen
Zuständig für: Sofortmassnahmen bei akuten sozialen und vormundschaftlichen Problemen.

Interkonfessionelle Eheberatungsstelle des Bezirks Baden
Zürcherstrasse 27, 5400 Baden
Tel. 056 222 44 80
Zuständig für: Beratung und Begleitung bei Eheproblemen.

Polizei
Zuständig für: Strafanzeigen bei Körperverletzungen und Drohungen.

www.ag.ch/de/gerichte/schlichtungsbehoerden/friedensrichter/friedensrichterkreise/friedensrichterkreise_1.jsp
Zuständig für: Anzeigen bei Tätlichkeiten.

Beratungszentrum Bezirk Baden
Zuständig für: Beratung und Unterstützung für Jugendliche und deren Familien bei persönlichen Problemen und Drogenabhängigkeit.

Suchthilfe 
Die Institutionen für stationäre Suchthilfe behandeln suchtkranke Menschen (körperlicher Entzug, Nachsorge, usw). Informieren Sie sich über die stationären Therapieplätze in Ihrer Region. Durch die Schweizerische Koordinationsstelle für stationäre Therapieangebote und deren Internetauftritt www.infoset.ch erfolgt eine gesamtschweizerische Koordination.

Für die Tierkadaverbeseitigung ist die Gemeinde Turgi der Regionalen Sammelstelle in Baden angeschlossen. Dort können Tierkadaver auch direkt vorbeigebracht werden.

Tierkadaverstelle
Entsorgungsplatz Im Grund 10
5405 Baden-Dättwil  

Kleintierkadaver:
Nur aus Haushaltungen, keine gewerbliche Entsorgung.
Die Tierkörpersammelstelle ist 24 Stunden, Montag-Sonntag geöffnet.  

Grossvieh:
Centravo AG
Industriering 30
3250 Lyss BE
Telefon: 032 387 47 47
Fax: 032 387 47 00

Informationen unter Familie.

Seit 1. Januar 2013 ist nicht mehr die Vormundschaftsbehörde, sondern die Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde (KESB) am www.ag.ch/de/gerichte/bezirksgerichte/bezirk/baden_1/baden_1.jsp für die Anordnung von Massnahmen für Erwachsene und Minderjährige und die Ernennung der Beiständin / des Beistandes zuständig. Das Führen von Beistandschaften wird unverändert durch die Berufsbeistände des Gemeindeverband Kindes- und Erwachsenenschutzdienst des Bezirks Baden (vormals Amtsvormundschaft) vorgenommen. Je nach Beschluss der KESB sind die Beistände für verschiedene Aufträge in der persönlichen Fürsorge, in der Einkommens- und Vermögensverwaltung, in der Geltendmachung von versicherungsrechtlichen Belangen sowie in rechtlichen Vertretungsbereichen zuständig. Bei Kindesschutzmassnahmen ist die Vermittlung bei Besuchsrechtsstreitigkeiten und bei Erziehungsschwierigkeiten ein häufiges Thema.  Beistände sind bei Notwendigkeit auch zuständig, eine Fremdplatzierung vorzunehmen.

Nach neuem Recht können handlungsfähige Personen einen upload.sitesystem.ch/131D5358A8/4BFEA0B204/A3E5CED00E.pdf

(seit Januar 2013 kann jede urteilsfähige erwachsene Person mit einem Vorsorgeauftrag festlegen, wer sich im Falle ihrer Urteilsunfähigkeit um ihre Betreuung, um die Verwaltung ihres Vermögens und um den Rechtsverkehr kümmern soll. Mit einem Vorsorgeauftrag wird ein behördliches Eingreifen weitgehend verhindert)

errichten und eine www.fmh.ch/service/patientenverfuegung.html

(mit einer Patientenverfügung kann eine Person festlegen, welche medizinischen Massnahmen im Falle einer fehlenden Urteilsfähigkeit ergriffen und welche Massnahmen vermieden werden sollen. Es kann eine Person bezeichnet werden, die an ihrer Stelle über die medizinischen Massnahmen entscheiden soll. Im Gegensatz zum Vorsorgeauftrag genügt ein ausgefülltes und unterschriebenes Formular. Bei verschiedenen Organisationen können Patientenverfügungen bezogen werden)

erstellen.

Die Krankenpflegeversicherung ist für alle in der Schweiz lebenden Personen obligatorisch. Die Prämien der obligatorischen Krankenpflegeversicherung belasten das Haushaltsbudget vieler Versicherten in hohem Mass. Um jenen Versicherten zu helfen, für die die Prämien eine zu grosse finanzielle Belastung bedeuten, stellen Bund und Kanton Gelder für eine gezielte Prämienverbilligung zur Verfügung.

Krankenkassen-Prämienverbilligung

Wie kann der Verbilligungsbeitrag geltend gemacht werden?
Der Verbilligungsbeitrag wird nur ausbezahlt, wenn ein Antrag gestellt wird. Das Antragsformular muss bis spätestens 31. Mai bei der Gemeindezweigstelle der Sozialversicherungsanstalt (SVA) eingereicht werden.

Welche Unterlagen müssen mit dem Anmeldeformular eingereicht werden?
Um den Verbilligungsbeitrag berechnen zu können, müssen mit dem Anmeldeformular folgende Unterlagen eingereicht werden:

  • Letzte definitive Steuerveranlagung. Quellensteuerpflichtige Personen haben ihr Einkommen aufgrund eines speziellen Formulars zu belegen.
  • Krankenversicherungsausweis für jede auf dem Anmeldeformular aufgeführte Person. Darauf muss die Grundversicherungsprämie der obligatorischen Krankenpflegeversicherung ersichtlich sein.

Personen mit Ergänzungsleistungen (EL)
Personen, die Ergänzungsleistungen zur AHV/IV beziehen, müssen kein Anmeldeformular einreichen. Ein vom Bund festgelegter Pauschalbetrag wird bei der Berechnung des Ergänzungsleistungsanspruchs automatisch berücksichtigt.

Selbstständig besteuerte Personen in Ausbildung
Selbstständig besteuerte Personen in Ausbildung haben nur dann einen eigenen Anspruch auf Prämienverbilligung, wenn sie zur Hauptsache selber für ihren Unterhalt aufkommen. Sie haben ihren Anspruch mit einem zusätzlichen Formular genauer auszuweisen. Für die Beurteilung des Anspruchs wird vor allem auch darauf abgestellt, ob die Eltern in der Steuererklärung einen Kinderabzug geltend machen und damit bestätigen, dass sie für mehr als die Hälfte des Unterhalts der Person in Ausbildung aufkommen.

Wer gibt Auskunft?
Die Gemeindezweigstelle SVA ist zuständig für die Abgabe und Entgegennahme der Anmeldeformulare. Sie erhalten dort auch alle notwendigen Auskünfte. Sollten Sie Probleme haben mit dem Ausfüllen sind wir Ihnen gerne behilflich. Die Formulare können auch telefonisch, per Fax oder online bestellt werden.

Das entsprechende Formular können Sie in unserem Online-Schalter downloaden.

Prüfen Sie Ihren Anspruch auf Prämienverbilligung online!

Detaillierte Informationen erhalten Sie unter www.sva-ag.ch/frames_1000.htm.

Falls Sie zügeln, melden Sie sich beim www.ag.ch/de/dgs/militaerbevoelkerungsschutz/militaer/militaer.jsp. Dazu reichen Sie Ihr Dienstbüchlein ein.

Nähere Informationen erhalten Sie mit der An- und Abmeldung bei der Einwohnerkontrolle.

Bei ausländischen Renten verlangen die ausrichtenden Behörden oft eine Bescheinigung, dass die Person noch am Leben ist. In Form einer Lebensbescheinigung werden wir Ihnen dies gerne bestätigen.
Es ist jedoch erforderlich, dass Sie persönlich am Schalter der Einwohnerkontrolle erscheinen und Ihre Identitätskarte oder Ihren Pass vorweisen.

Gebühren

Lebensbescheinigung

20.00

Die Lebensmittelkontrolleure kontrollieren in der Regel einmal jährlich alle Betriebe, die Lebensmittel an Drittpersonen abgeben und erstellen einen Inspektionsbericht.
Darunter fallen Lebensmittelgeschäfte, Bäckereien, Restaurants, Clublokale und dergleichen.
Bei Kontrollen, die zu Beanstandungen führen, wird eine Gebühr erhoben. Die Kontrolleure sind befugt Proben zu erheben und in extremen Fällen Lebensmittel zu beschlagnahmen.

Zuständige Stelle
Locher Elsbeth
Bollstrasse 22
5413 Birmenstorf
Telefon 056 210 12 55

www.ag.ch/verbraucherschutz/de/pub/lebensmittelkontrolle.php

Leumundszeugnisse sind amtliche Bescheinigungen, die darüber Auskunft heben, ob eine Person nach dem Wissen des Gemeinderates einen guten oder einen getrübten Ruf in der Gemeinde geniesst. Eine gesetzliche Grundlage für eine deutlichere Interpretation des guten Leumundes besteht nicht, seine Festlegung obliegt weitgehend den zuständigen Organen selbst. Auf der formellen Seite fallen amtlich ausgewiesene Tatsachen ins Gewicht, im materiellen Sinne ist auch der sittliche Lebenswandel in die Beurteilung einzubeziehen. Er gute Leumund ergibt sich somit aus einer Gesamtbetrachtung beider Aspekte.

Der Gemeinderat hat bei der Bescheinigung des Leumundes das allgemeine Verhalten einer Person in ihrer Berufsarbeit, gegenüber ihrer Familie, gegenüber den Steuerbehörden, die Zahlung privater Schulden, die Kreditwürdigkeit usw. sowie allfällige ausgesprochene Strafen und Massnahmen zu berücksichtigen.

Das Leumundszeugnis ist in der Gemeindekanzlei oder im Online-Schalter zu bestellen.

Informationen unter Familie.

Im Kindergarten, Allmendstrasse 28
für Eltern und Betreuungspersonen mit Kindern von 0-5 Jahren

Bitte bringen Sie das Gesundheitsheft eine Unterlage und Windeln in die Beratung mit.

Mütter- und Väterberatung
Bezirk Baden
Landstrasse 55
5430 Wettingen
056 437 18 40
http://www.mvb-baden.ch/

Informationen unter Familie.

Im Kanton Aargau sind die Zivilstandsämter zu Zivilstandskreisen zusammengefasst worden. Turgi wurde in den Zivilstandskreis Baden integriert. Die Einwohnerinnen und Einwohner von Turgi wenden sich bei Eheschliessungen, Hausgeburten, Kindesanerkennungen und anderen Personenstandsanliegen an den Zivilstandskreis Baden.

Zuständige Stelle
www.zivilstandskreis.baden.ch/xml_1/internet/de/application/d1/d2/f19.cfm

Mit dem Personenstandsausweis kann eine Person ihren aktuellen Personenstand (Name, Zivilstand, Geburtsort, Geburtsdatum und Abstammung) sowie ihre Bürgerrechte nachweisen. Der Personenstandsausweis eignet sich deshalb auch als Dokument für den Nachweis des Schweizer Bürgerrechtes. Er kann somit im Sinne eines Staatsangehörigkeitszeugnisses verwendet werden.

Insbesondere wird der Personenstandsausweis für die Einleitung des Vorbereitungsverfahrens zur Eheschliessung benötigt.

Der Personenstandsausweis wird durch das Zivilstandsamt des Heimatortes ausgestellt.

Zuständige Stelle
www.zivilstandskreis.baden.ch/xml_1/internet/de/application/d1/d2/f19.cfm 

Das Essen von unbekannten Pilzen ist sehr gefährlich und kann zu tödlichen Vergiftungen führen. Da Verwechslungen zwischen essbaren und giftigen Pilzen leicht möglich sind und es häufig zu Verwechslungen kommt, empfehlen wir Ihnen dringend, keine unkontrollierten Pilze zu konsumieren.

Lassen Sie alle gesammelten Pilze durch die amtliche Pilzkontrolle untersuchen!
Das Sammelgut ist nach Arten sortiert und vom gröbsten Schmutz gereinigt in Körben oder Obstgittern der Kontrolle vorzulegen.
Pilze in Plastiksäcken müssen konfisziert werden.

Die Kontrollstelle befindet sich in der Tiefgarage Niederwiesstrasse 10 in Untersiggenthal.
Für allfällige Kontrollen ausserhalb der Pilzsaison gibt der Pilzkontrolleur Josef Keller Auskunft: 
056 288 34 62, joekeller(at)freesurf.ch  

Oeffungszeiten während der Pilzsaison: Mo, Mi, Fr: 17.00-18.00 Uhr, Sa, So: 16.30-18.00 Uhr.
Es ist den Pilzsammlern nicht gestattet mit dem Auto in die Tiefgarage einzufahren.

Zugehörige Informationen
www.pilz-baden.ch

Füllen Sie für die Ausfertigung bzw. Anpassung der provisorischen Steuerrechnung das entsprechende Hilfsblatt aus und leiten Sie es dem Steueramt Turgi weiter. Das Formular finden Sie in unserem Online-Schalter.

Die Schiesspflicht dauert bis zum 40. Altersjahr. Man kann aus verschiedenen Gründen von der Schiesspflicht befreit werden. Die Schiesspflicht muss in einem anerkannten Schiessverein erfüllt werden.

Die Gemeinde Turgi hat keinen eigenen Schiessstand mehr. Sie hat sich bei der Gemeinde Untersiggenthal eingemietet.

Die Schiesspflichtigen können die Daten für das Obligatorische Bundesprogramm über das Vereinsverzeichnis auf der www.untersiggenthal.ch/freizeit/vereinsverzeichnis/ (Schützengesellschaft Untersiggenthal) von Untersiggenthal entnehmen.

Über unsere Mitgliedschaft bei der Fachstelle für Schuldenfragen Aarau-Solothurn (Mitglied der Schuldenberatung Schweiz) haben alle Einwohnerinnen und Einwohner von Turgi Zugang zu dieser Fachstelle.

Die ersten drei Beratungsstunden sind unentgeltlich und reichen in der Regel aus, um Ziele zu erarbeiten. Bei einer allfälligen Schuldensanierung wird ein sozialverträgliches Honorar verrechnet.

Die Fachstelle für Schuldenfragen erledigt bei einer Schuldensanierung vieles auf dem Korrespondenzweg und zieht für kontaktintensive Aufgaben wie die Begleitung, Budgetüberwachung oder Lohnverwaltung geeignete kommunale oder regionale Stellen bei. Die Besuche in Aarau beschränken sich dadurch auf 2 bis 3 Mal während der Dauer einer Sanierung.

Zuständige Stelle
Schuldenberatung Aargau-Solothurn
Effingerweg 12
5001 Aarau
Tel. 062 822 82 11 (Hauptnr. Mo - Fr. 08.30-12.30 Uhr)
Tel. 062 822 82 73 (direkt, Mo - Mi)
Fax 062 822 82 20
Homepage

Viele Dinge, welche mit der Gemeinde Turgi einen Zusammenhang haben, können auf der Gemeindekanzlei für eigene Zwecke oder als Geschenk gekauft werden. 

Sie könnten diese bei der Gemeindekanzlei per E-Mail bestellen.

Artikel

      

Chronik von Turgi

 

Chronik von Molly

 

Broschüre Bahnhof Turgi, im Wandel der Zeit

 

Buch Wasserschloss

 

Wappenscheibe Turgi

 

Broschüre Reise zum Wakkerpreis 2002

 

Ortsplan

 

Sportmütze Turgi mein Geheimtipp

 

Abfallkalender

 

Willkommensbroschüre Turgi

 

40 Jahre Wakkerpreis

 

Buch Turgina Band 1 und 2

 

Nehmen Sie frühzeitig Kontakt mit der Jugend-, Familien- und Seniorenberatung auf. Sie werden zu einem persönlichen Gespräch eingeladen und über Ihre Rechte und Pflichten informiert und kompetent beraten. Bedenken Sie, die Abklärungen benötigen Zeit.

Fragen zu

Sozialhilfe
- Sozialen Schwierigkeiten (persönlich, familiär und erzieherisch)
- Zu kleines Einkommen
- Lohnverwaltung
- Schuldenberatung
- Sozialversicherungen

Alimentenhilfe
- Alimentenbevorschussung (bis zum 20. Altersjahr)
- Alimenten-Inkassohilfe (Betreibungen usw.)

Elternschaftsbeihilfe
- Wer hat Anspruch?
- Welche Bedingungen müssen erfüllt sein?
- Wie erhalte ich Elternschaftsbeihilfe?
- Welches sind die Einkommensgrenzbeträge?

Die Spitex-Dienste bieten behinderten, kranken, verunfallten, rekonvaleszenten, hilfebedürftigen und sterbenden Menschen aller Altersgruppen ihre Hilfe an.
Die Spitex wird gemeinsam mit der Gemeinde Gebenstorf geführt und hat ihren Sitz in Gebenstorf.

Zuständige Stelle
Spitex Gebenstorf-Turgi
Geschäftsstellenleiteri: Wanda Scheiwiler
Dorfstrasse 2, Postfach 39
5412 Gebenstorf
Tel.: 056 223 44 32
Fax: 056 223 44 34
spitex.geb-tu(at)bluewin.ch

Telefonische Vermittlung und Beratung:
Montag - Freitag von 9:00 bis 11:00 Uhr

Sprechstunde:
Mittwoch von 14:00 bis 15:00 Uhr

Uebrige Zeit nimmt ein Telefonbeantworter Ihren Anruf entgegen - wir rufen zurück.

Freie Stellen sind nicht dem Gemeindearbeitsamt, sondern dem Regionalen Arbeitsvermittlungszentrum www.ag.ch/de/dvi/wirtschaft_arbeit/stellensuchende_arbeitslose/rav_beratung___vermittlung/standorte_der_regionalen_arbeitsvermittlungszentren/rav_brugg/rav_brugg_1.jspBrugg zu melden, da dort alle arbeitslosen Personen registriert sind.

Erhalt der Kündigung?

Bemühen Sie sich umgehend um eine neue Arbeitsstelle und bewahren Sie die entsprechenden Unterlagen gut auf (Bewerbungsschreiben, Stellenangebote, Absagebriefe usw.). Sie benötigen diese für den Nachweis, dass Sie sich aktiv um eine neue Erwerbsarbeit bemüht haben. Wenn Sie während der Kündigungsfrist keine neue Stelle gesucht haben, erhalten Sie während einer gewissen Zeit keine Arbeitslosenentschädigung. Entsprechende Formulare können Sie direkt bei www.ag.ch/awa beziehen.

Melden Sie sich frühzeitig beim Arbeitsamt als erwerbslos an. Datum der Anmeldung ist für die Arbeitslosenversicherung massgebend. Nach Erhalt der Anmeldebestätigung werden Sie durch das Regionale Arbeitsvermittlungszentrum in Brugg professionell betreut. Vergessen Sie nicht, Ihren Versicherungsschutz allenfalls zu aktualisieren.

Struktureller Ablauf bei Erhalt der Kündigung

- Aktive Arbeitsbemühungen (dokumentieren)
- Persönliche Anmeldung auf dem Gemeindearbeitsamt
- Persönliche Anmeldung beim Regionalen Arbeitsvermittlungszentrum (RAV)
- Ausfüllen der Anmeldeunterlagen zur Abklärung des Leistungsanspruchs
- Zuteilung an eine Beraterin oder einen Berater beim RAV (Gesprächseinladung)
- Weiterleitung der Unterlagen an die frei ausgewählte Arbeitslosenkasse
- Entscheid der Arbeitslosenkasse
- laufende Begleitung durch die RAV-Beraterin oder den RAV-Berater

Die zu erwartenden Steuern können in unserem Online-Schalter berechnet werden.

Auf der www.ag.ch/steueramt/de/pub/natp/bezahlung_np.phpdes Kantons Aargau finden Sie Informationen zu folgenden Themen:

  • Bezug
  • Zuständigkeit
  • Zahlungsfristen
  • Skonto
  • Zinsen
  • Rechtsmittel im Bezugsverfahren
  • Zahlungserleichterungen (Stundung/Ratenzahlungen) 
  • Erlass
  • Haftung

Für das Inkasso sämtlicher Steuern ist die Finanzverwaltung zuständig; Zahlungsvorschläge sind ebenfalls dieser Verwaltungsabteilung einzureichen. Für die Höhe der veranlagten Steuern ist das Steueramt zuständig.

Die Steuerveranlagungen werden in der Regel im Namen der Steuerkommission durch eine Delegation, ausnahmsweise falls durch Gesetzte/Verordnung vorgeschrieben, durch die gesamte Steuerkommission vorgenommen. Verzögerungen können vorkommen, wenn die Steuererklärung spät eingereicht wurde oder das Wertschriftenverzeichnis vom Steueramt des Kantons Aargau abgewartet werden muss. Die definitive Steuerrechnung wird mit der Steuerveranlagung versandt.

Es darf nur der eigene Steuerregisterauszug bezogen werden. Sie können den Auszug über den Online-Schalter bestellen. Das Dokument kann gegen Vorlage eines Identitätsausweises auf dem Steueramt abgeholt oder per Post zugestellt werden.

Gesamthärte

 

Bezeichnung

in mmol/l

in franz. Härtegraden (°fH)

 

0 bis 0.7

0 bis 7

sehr weich

>0.7 bis 1.5

>7 bis 15

weich

>1.5 bis 2.5

>15 bis 25

mittelhart

>2.5 bis 3.2

>25 bis 32

ziemlich hart

>3.2 bis 4.2

>32 bis 42

hart

>42

>42

sehr hart

Herkunft des Trinkwassers in Turgi
Die Wasserversorgung bezieht etwa 90% Grundwasser vom Pumpwerk Unterau in Untersiggenthal und etwa 10% von den  Quellen Winterhalden und SBB.
Der jährliche Wasserverbrauch in Turgi liegt bei ungefähr 53'000 m3.

Wasserhärte
Bei Durchmischung des Grund- und Quellwassers beträgt die Wasserhärte 25 bis 28° fH (ziemlich hart bis hart vgl. Tabelle oben).

Wasserbehandlung
Das Grundwasser wird permanent überwacht und mittels UV-Anlagen entkeimt.

Qualitätskontrolle
Die chemische und mikrobiologische Qualität des Trinkwassers wird bei den Fassungen und im Verteilnetz der Wasserversorgung jährlich zweimal und nach Bedarf an verschiedenen Probeentnahmestellen kontrolliert. Die im Laufe des Jahres erhobenen Proben weisen eine einwandfreie chemische und mikrobiologische Qualität auf, welche den Anforderungen an Trinkwasser gemäss der Hygieneverordnung des Kantons Aargau entspricht.

Optimale Versorgung
Das Ziel der Wasserversorgung Turgi ist es, einwandfreies Trinkwasser mit genügend Druck in genügender Menge an die Bevölkerung abzugeben.

Der Umzug innerhalb der Gemeinde ist der Einwohnerkontrolle innerhalb 14 Tagen mitzuteilen. Auch Umzüge innerhalb derselben Liegenschaft sind zu melden, da die Wohnung neu zugewiesen werden muss.

Mit dem Wahlfähigkeitszeugnis wird bestätigt, dass eine Person stimmberechtigt und somit für ein Amt wählbar ist. Erhältlich im Online-Schalter.

Der Wasserzähler wird vom Brunnenmeister abgelesen.

Beim Wegzug ist eine persönliche Meldung innerhalb von 14 Tagen bei der Einwohnerkontrolle mit folgenden Unterlagen nötig :

Schweizer Staatsangehörige

  • Meldebestätigung (sofern noch vorhanden)
  • Pass oder Identitätskarte

Sie erhalten Ihren Heimatschein für die Anmeldung am neuen Niederlassungsort in der Schweiz oder im Ausland.

Ausländische Staatsangehörige

  • Ausländerausweis
  • Pass

Sie erhalten einen Vermerk in Ihren Ausländerausweis für die Anmeldung an Ihrem neuen Wohnort in der Schweiz. 

Bitte nehmen Sie bei Fragen betreffend einer definitiven Abmeldung ins Ausland oder einer Aufrechterhaltung Ihrer Niederlassungsbewilligung vorgängig mit der Einwohnerkontrolle Kontakt auf.

Folgende Person der Feuerwehr ist für die Wespenbekämpfung zuständig:

Martin Meier
Ringstrasse 22
5412 Vogelsang
056 201 94 18 (Pikett)
P: 056 223 23 61

Für die Entfernung von Wespennester ist die Feuerwehr Gebenstorf-Turgi zuständig. Es werden folgende Kosten für die Wespennestbekämpfung verrechnet:
-    Wespennester klein und ohne Leiterstellung Fr. 80.00
-    Wespennester mit Leiterstellung Fr. 120.00

Die Preise verstehen sich inklusive 1 Dose Wespenspray à Fr. 30.00. Jede weitere Dose wird separat verrechnet.

Für

  • die Aufnahme dauernder Wirtetätigkeit
  • eine personelle Änderung in der Betriebsführung
  • den Ausschank oder Verkauf von Spirituosen bei Wirtetätigkeit
  • den Verkauf von Spirituosen im Verkaufsgeschäft/Kleinhandel

ist beim Gemeinderat, bzw. bei der Gemeindekanzlei erhältliches Gesuchsformular für gastwirtschaftliche Tätigkeit einzureichen. Der Fähigkeitsausweis ist beizulegen.

Einzelanlass mit Wirtetätigkeit
Die Durchführung eines Einzelanlasses mit Wirtetätigkeit ist mindestens 10 Tage vor dem Anlass dem Gemeinderat mittels Gesuchsformular zu melden. Dies betrifft öffentliche Fest- und Vereinsanlässe sowie öffentliche Anlässe von Institutionen, Organisationen und ähnliches gemäss §§ 4 und 6 Abs. 2 der Verordnung über das Gastgewerbe vom 25. März 1998.

Verlängerung der Öffnungszeiten
Der Gemeinderat kann den einzelnen Betrieben und bei öffentlichen Fest- und Vereinsanlässen eine Verlängerung der Öffnungszeiten bewilligen, sofern es die Verhältnisse erlauben. Diese Bewilligung ist gebührenpflichtig und muss ebenfalls mindestens 10 Tage vor dem Anlass dem Gemeinderat mittels Gesuchsformular gemeldet werden.

Diverse Formulare erhältlich im Online-Schalter.

Sind Sie Wochenaufenthalter resp. -aufenthalterin in einer anderen Gemeinde und benötigen für die Anmeldung an Ihrem Aufenthaltsort einen Heimatausweis?

Der Heimatausweis ist eine Abschrift des Heimatscheins und wird von Ihrer Wohnsitzgemeinde ausgestellt. Er bestätigt, dass Ihr Heimatschein hinterlegt ist, und dass Sie weiterhin in Ihrer Wohnsitzgemeinde steuerpflichtig und stimmberechtigt sind. Der Heimatausweis ist normalerweise für ein Jahr gültig.

Sie können den Heimatausweis direkt am Schalter unserer Einwohnerkontrolle beziehen, online oder telefonisch bestellen. Dazu benötigen wir die genaue Adresse und die beabsichtige Aufenthaltsdauer.

Bitte nennen Sie Ihre genauen Angaben mit Telefon und Geburtsdatum, den Ort und die Adresse des Wochenaufenthaltes und wenn abweichend von den obigen Angaben die Versandadresse.

Beim Zuzug ist eine persönliche Meldung innerhalb von 14 Tagen bei der Einwohnerkontrolle mit folgenden Unterlagen nötig :

Schweizer Staatsangehörige

  • Heimatschein bzw. Heimatausweis
  • Familienausweis oder Familienbüchlein (wenn nicht ledig)
  • Krankenversicherungsnachweis
  • Beleg über die administrative Wohnungsnummer und das Einzugsdatum, z.B. Mietvertrag oder ein Auszug aus dem Mietvertrag

Ausländische Staatsangehörige

  • Zusicherung der Aufenthaltsbewilligung (bei Zuzug aus dem Ausland)
  • Familienausweis oder Familienstammbuch (wenn nicht ledig)
  • Eheschein
  • Arbeitsvertrag (bei Zuzug aus anderem Kanton oder Ausland)
  • Geburtsscheine Kinder
  • Beleg über die administrative Wohnungsnummer und das Einzugsdatum, z.B. Mietvertrag oder ein Auszug aus dem Mietvertrag
  • Krankenversicherungsnachweis
  • 1